Löschzug 
Horn - Millinghausen

Löschzug Horn - Millinghausen

Gerätehaus Horn
Vorderansicht Gerätehaus


Rückansicht Gerätehaus

Lüneweg 3
59597 Erwitte / Horn
Telefon: 02945 / 1408
Fax: 02945 / 200539
Ansprechpartner
Personal
Einsatzfahrzeuge
Dienstplan
Geschichte
Ansprechpartner

Löschzugführer

Hubertus Büse

Dorfstraße 18 

59597 Erwitte

Stellvertreter

Heribert Alke

Zur Windmühle 16

59597 Erwitte

Gerätewart

Frank Büse

Lüneweg 1

59597 Erwitte

Seitenanfang

Personalstärke 
32 aktive Kameraden und 19 Kameraden in der Ehrenabteilung
Einsatzfahrzeuge Funk

Hilfeleistungslöschfahrzeug

HLF 20    

Florian Erwitte 4
HLF20 1
lz_horn_hlf_lv.jpg (484327 Byte)

Löschgruppenfahrzeug

LF 10-6

Florian Erwitte 4
LF10 1

LF 10-6

Seitenanfang

Ehemalige Fahrzeuge Funk

Löschgruppenfahrzeug

LF 8

4-41-3

LF 8

Rüstwagen 1 RW 1 4-51-3 RW 1

Tanklöschfahrzeug

TLF16-25

Florian Erwitte 4
LF20 1
TLF 16-25

Seitenanfang

Dienstplan

[hier als Download ]80kb

 

 

Seitenanfang

Geschichte

1911

Gründungsjahr

Franz Schulte übernahm die Leitung. Leider gibt es bis 1933 keine Aufzeichnungen über den LZ Horn-Millinghausen. Eine Handspritze stand der damaligen Freiwilligen Feuerwehr zur Verfügung. Genau Angaben über das Spritzenhaus am Sportplatz in Horn gibt es leider auch nicht.  Nur soviel, dass es in den Jahren vor dem 2. Weltkrieg gebaut wurde.

1933

Brandmeister Franz Meier übernahm die Leitung bis 1939.         

1939

Brandmeister Josef Büse übernahm die Leitung bis zu seinem Tode am 5. Nov. 1956

1942

Anschaffung einer Motorspritze, die auf einen Anhänger mittels eines Pferdes transportiert wurde.

1945

Neben Horn und Millinhausen wurde die Zuständigkeit für den LZ Horn -Millinghausen auf die Ortschaften Ebbinghausen, Wiggeringhausen und Merklinghausen für den Einsatzfall erweitert. Ferner wird der LZ Horn-Millinghausen für die Löschhilfe der Löschgruppen Böckum - Norddorf, Schallern und Schmerlecke eingesetzt.

1956

Brandmeister Franz Meier bis zu seinem Tode 24. Okt. 1962

1959

Anschaffung Tragkraftspritzenfahrzeug ( TSF-T ) Der zu diesem Zeitpunkt moderneren VW - Bulli war für die Horner Feuerwehr ein Beginn zu einer Stützpunktfeuerwehr, wie sich im Nachhinein herausstellte. Das TSF-T wurde beim Kameraden Theo Gerling in der Garage abgestellt, da das Spritzenhaus am Sportplatz baufällig war. Dieser Zustand dauerte bis 1967.

1962

Brandmeister Fritz Wilmes übernahm die Leitung bis zur Verabschiedung 5. Dez. 1972

1966

Grundsteinlegung für das neue Feuerwehrgerätehaus im Lüneweg in Horn.2 Großgaragen, Werkraum, Sanitärraum mit WC und Toilette im EG. 2 Räume im KG und im 1. OG eine Gerätewartwohnung.

1967

Bauende und Einzug im Herbst. Im November wurde das Gerätehaus der offiziellen Bestimmung übergeben.

1970

Anschaffung eines Vorauslöschfahrzeuge (VLF – Unimog) vom Bund (Katastrophenschutz)

1972

Oberbramdmeister Wilfried Wilmes übernahm die Leitung des Löschzuges Horn -Millinghausen bis zu seiner Verabschiedung am 13. Januar 1996 - Stellvertreter Theodor Büse

1974

Anschaffung Löschgruppenfahrzeug ( LF 8 ) mittelschwere Ausführung – Mercedes

1988

Anschaffung Rüstwagen ( RW 1 ) Mercedes Allrad mit Unimogaufbau

1989

Anschaffung Tanklöschfahrzeug TLF 16/25 - Mercedes - 16 Tonnen zul. Gesamtgewicht. Das Fahrzeug wurde vom Löschzug Erwitte als Gebrauchtfahrzeug übernommen.

1996

Oberbrandmeister Markus Wasssiljew übernahm die Leitung des Löschzuges Horn - Millinghausen am 13. Januar 1996 - Stellvertreter Heribert Alke.

1998            

Anbau am Feuerwehrgerätehaus im Lüneweg in Horn. Nach 6 Monatigen Bauzeit ist der 120 m² Erweiterungsbau fertig gestellt.

Seitenanfang

Alle Rechte vorbehalten
Copyright © 2001 Freiwillige Feuerwehr Erwitte